Halo
x

Matteo Bauer-Bornemann

Halo

Bei Halo handelt es sich um Varianten einer Leuchte, deren Lichtquelle sich im Fuß befindet. Durch eine Anordnung von Linsen wird das Licht gebündelt und nach oben abgestrahlt. An Gelenken befinden sich Spiegel, die sich mittels einer Mechanik immer winkelhalbierend zu den Armen positionieren. Gemäß dem physikalischen Gesetz, demzufolge der Eintrittswinkel gleich dem Austrittswinkel ist, wird so das Licht in jeder Stellung von einem zum nächsten Spiegel reflektiert. Je nach Konstellation wird nicht immer das gesamte Licht eingefangen, so dass Projektionen in Form einer Aura im Raum entstehen. Das Licht ist hier als Material verstanden, welches geformt und bearbeitet wird. Als integraler Bestandteil des Objekts ordnet sich die Gestaltung diesem unter. Die daraus resultierenden Skulpturen sind visuell nur teilweise wahrnehmbar und werden letztlich imaginär vervollständigt.

Halo