Geometrien politischer Repräsentation

Ina Römling

Geometrien politischer Repräsentation

Bei der Betrachtung von Parlamenten stellt sich die Frage, wie klassische Hierarchien aufgelöst und Kanäle der Beteiligung geschaffen werden können? Im ersten Teil dieser Arbeit soll ein Überblick zu der offiziellen Politik im vornehmlich westlichen Raum gegeben werden. Nach einer historischen Einordnung werde ich aufzeigen, in welchen Räumlichkeiten sie tagt und arbeitet. Die Frage, die sich dabei ergibt, ist, ob und wie die räumliche Beschaffenheit die politische Praxis beeinflusst. Der zweite Teil ist den alternativen Aushandlungsorten und utopischen Versuchen Politik zu gestalten gewidmet. Ob kurzfristige Demonstrationen, von langen Diskussionen geprägte Stadtteilversammlungen oder Protestcamps mit eigener Infrastruktur: Sie alle nehmen Raum ein und gestalten diesen zu ihrem Zweck um. Download PDF

Geometrien politischer Repräsentation